In Deutschland werden die Menschen – statistisch gesehen – immer älter. Diese steigende Lebenserwartung ist für jeden einzelnen erfreulich, bedeutet aber gleichzeitig, dass der Anteil älterer Menschen an der Bevölkerung immer größer, der Anteil der jüngeren Menschen hingegen immer kleiner wird. Die Folge: für Themen wie ärztliche Versorgung, Pflege, Mobilität, barrierefreies Wohnen und Einkaufen müssen daher Lösungen gefunden werden, die die Lebensqualität auch im Alter erhalten.

Die Projektidee des ZukunftsDORFes geht davon aus, dass diese zukünftigen Herausforderungen mit innovativen und kreativen Lösungen und Strategien zum Wohle aller Generationen gemeistert werden können. Der Grundgedanke dabei: Was älteren Menschen und Menschen mit Handicaps dabei hilft, so lange wie möglich selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu leben, das kommt allen anderen Bürgerinnen und Bürgern ebenfalls zugute. Das ZukunftsDORF soll ein attraktiver Ort für alle Generationen sein. 

Das Projekt verfolgt einen innovativen Ansatz: zukünftige Herausforderungen werden ganzheitlich und generationsübergreifend betrachtet und entsprechende Lösungsstrategien erprobt. Für vieles, was in Legden Wirklichkeit werden soll, gibt es noch keine Vorbilder. Deshalb versteht sich Legden als "Zukunftslabor". Der Projektansatz ist kein einmaliger Vorgang, sondern der Anstoß zu einem Prozess, der sich stetig fortsetzen wird. Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde Legden, private Unternehmen, verschiedene Institutionen, Vereine und kommunale Verantwortliche tragen ihn und erfüllen ihn von Beginn an mit Leben.

Das Projekt wird im Rahmen der Regionale 2016 entwickelt und umfasst folgende Bausteine: